DIE FOLGENDEN LEISTUNGEN UND EXTRAS SIND STANDARD IHRES KfW-40 HAUSES, OHNE AUFPREIS.

In der Tabelle finden Sie eine Zusammenstellung der wichtigsten Punkte aus ca. 40 Seiten Baubeschreibung. Vergleichen Sie genau und erfragen Sie weitere Details, die Ihnen wichtig sind. So haben Sie Klarheit über alle Fakten und können Ihre Entscheidungen besser abwägen. Denn was wir sagen, meinen wir auch so. Versprochen.

Image
 Leistung als Standard für alle Häuser Mittelstädt Wettbewerb
 Ausgereifte Sicherheitstechnik ?
 Bauüberwachung vom TÜV Rheinland ?
 Finanzoptimierung für KfW und BAFA ?
 Fußböden ?
 Geringer Energieverbrauch des Hauses KfW40 ?
 Malerarbeiten ?
 Mehrspartenhauseinführung ?
 Panikfunktion ?
 Rollladenarbeiten ?
 Schlüsselfertiges Bauen
 Sicherheiten für den Auftraggeber ?
 Smart Home ?
 Solide Bauweise (Stein auf Stein) ?
 Verwendung bewährter Markenartikel ?
 Verwendung gesundheitsverträglicher Materialien ?
 Wohngesundes bauen ?
 Zertifizierung der Raumluft ?
icon 1

WOHNGESUNDES BAUEN

ZERTIFIZIERUNG DER RAUMLUFT: „Gesundheitliche Sicherheit für Bewohner und Nutzer der Immobilien steht im Mittelpunkt der neuen Prüfbescheinigung (Gesundheitspass) des Sentinel Haus Instituts und des TÜV Rheinland. Mit der Prüfung gewinnt der Bauherr Gewissheit über eine geprüft gute Innenraumluft.“(Auszug Sentinel) Die Raumluftuntersuchung/Freimessung erfolgt 8 Tage nach Fertigstellung/Übergabe und vor Einbringung der Möbel. Mit dieser Messung wird überprüft, ob die vor Baubeginn vertraglich vereinbarten Grenzwerte eingehalten wurden.

icon2

GESUNDHEITSVERTRÄGLICHE MATERIALIEN

In Deutschland ist die gesundheitliche Qualität von Baumaterialien nicht gesetzlich geregelt. Daher verwenden wir nur Baustoffe, die für ein gesundes Gebäude notwendig sind und somit keine Schadstoffe in den Innenraum ausstoßen. Für diese Prüfung ist das Sentinel- Haus Institut zuständig. Die Baustoffe müssen ebenfalls miteinander kombinierbar sein. Wichtig ist, dass gesunde Baustoffe nicht mit den Begriffen wie ökologisch, nachhaltig oder auch biologisch verwechselt wird. Vor allem Bio- Baustoffe können auf Grund ihrer Schadstoffgehalte oder auch Emissionen teilweise größere Probleme bereiten als herkömmliche Baustoffe oder Bauverfahren. Es könnten Allergien ausgelöst oder das Immunsystem geschädigt werden. Demzufolge kann Bio nicht ohne weiteres mit gesund gleichgesetzt werden.

 
icon 2

GERINGER ENERGIEVERBRAUCH DES HAUSES

GEBÄUDEDÄMMUNG: Ihr Gebäude erhält eine 80-200 mm Untersohlendämmung. Das Außenmauerwerk wird mit einer 200 mm Kerndämmplatte gedämmt, und im Dachgeschoss wird sogar eine 240 bis 400 mm Dämmung WLG 032 eingebaut je nach Haustyp. Passivhausgeeignete weiße Kunststofffenster mit einem Uw-Wert von 0,73 W/m² K.

icon 4

SMART HOME

BUSSYSTEM: Die zukunftsorientierte Elektroinstallation wird in Verbindung mit einem Bussystem ausgeführt. Sie bietet jedem Nutzer die Möglichkeit, nach der Grundinstallation in Eigenverantwortung gewünschte Schalterbelegungen vorzunehmen und interaktiv zu gestalten (z.B.Steuerung per App auf dem Smartphone). Eine Panikschaltung wird auch installiert. Alternativ zum Bussystem ist auch ein KNX-System möglich.

 
icon 5

AUSGEREIFTE SICHERHEITSTECHNIK

FENSTER: Passivhausgeeignete weiße Kunststofffenster, 3-Scheiben-Wärmeschutzverglasung mit einem Ug-Wert von 0,5 W/m² K. Die Fenster sind bereits mit einem einbruchhemmenden RC2N-Sicherheitsbeschlag ausgestattet.
EINGANGSTÜREN: Es wird eine Aluminiumhaustür mit Widerstandsklasse RC2 und Magnetkontakten an den Fenstern ausgestattet. Standardmäßig sind eine Bolzensicherung und ein Dreiriegelhakenschloss vorgesehen, weitere zusätzliche Sicherheitskomponenten sind gegen Mehrkosten erhältlich.

icon 6

SICHERHEITEN FÜR DEN BAUHERREN

VERSICHERUNGEN: : Der Auftragnehmer hat für alle Vertragsobjekte eine Bauwesenversicherung. Der Auftragnehmer schließt für das Vertragsobjekt eine Bauherrenhaftpflichtversicherung und eine Wohngebäudeversicherung ab. Darin enthalten ist die Rohbaufeuerversicherung.
GEWÄHRLEISTUNGEN: Der Auftragnehmer haftet für die Gewährleistungsfrist von 5 Jahren. Der Bauherr erhält vom Auftragnehmer als Sicherheit eine selbstschuldnerische Bürgschaft nach § 650 m Abs. 2 und 3 BGB. KfW-SACHVERSTÄNDIGER: Überwachung der auszuführenden Bauleistungen durch unsere qualifizierten Bauleiter und den TÜV Rheinland.

 
icon 7

SOLIDE BAUWEISE

ERDARBEITEN: Der Mutterboden wird abgeschoben und seitlich gelagert. Bei nicht unterkellerten Häusern wird unter der Sockelplatte eine ca. 30 cm dicke Füllsandschicht eingelagert. Nach Bauabschluss wird der gelagerte Mutterboden auf dem Grundstück verteilt und maschinell planiert. GRÜNDUNG: Die Gründung erfolgt über eine Stahlbetonplatte sowie über Streifenfundamente gemäß Statik.
GESCHOSSMAUERWERK: Die 47,5 cm starken Außenwände setzen sich wie folgt zusammen: 11,5 cm Verblendmauerwerk, 1 cm Fingerspalt, 20 cm Kerndämmplatte WLG 035 oder 032 je nach Haustyp, 15 cm Porenbeton-Hintermauerwerk. Die Innenwände im Erd- und Dachgeschoss bestehen aus Porenbetonsteinen und erhalten einen glatten Gipsputz.

icon 8

SCHLÜSSELFERTIGES BAUEN

BAUANTRAG: Sämtliche Bauzeichnungen und Berechnungen für den Bauantrag inkl. der statischen Berechnung und des Energieausweises nach Energieeinsparverordnung werden erstellt. BAUSTELLENEINRICHTUNG: Zur Beseitigung des Bauschutts während der Bauzeit werden Bauschuttcontainer gestellt.

 
icon 9

FINANZOPTIMIERUNG

FÖRDERUNG:  Wir sind Ihnen bei den Förderanträgen für die KfW und dem BAFA behilflich und beraten Sie gern ausführlich über Ihre Förderungsoptionen. 

icon 10

VERWENDUNG BEWÄHRTER MARKENARTIKEL

DACHEINDECKUNG: Hochwertige Tondachpfanne Fabrikat „Creaton Futura“ auf diffusionsoffener Unterspannbahn verlegt. TREPPEN: Erdgeschoss- und Kellertreppe als freitragende, offene Massivholztreppe mit hervor- ragender Trittschalldämmung durch gummigelagerte Stufen.
SANITÄRE BEREICHE : Bad, WC und Dusche bekommen in Teilbereichen Wandfliesen. Folgende Markenfabrikate für die Objekte stehen zur Auswahl. Porzellanobjekte, weiß: - Villeroy & Boch Architectura - Laufen Pro A, Pro B, Pro S - Geberit Renova Nr. 1 Plan – Gederit Smyle, Ideal Standard Connect und Connect Air

 
icon 9

FUSSBÖDEN

Wohnzimmer, Schlafzimmer und Kinderzimmer werden mit Teppichboden ausgelegt. Schließt an ein Wohnzimmer eine offene Küche an, wird PVC-Plankenbelag ausgelegt. Bad und Dusche bekommen Bodenfliesen.

icon 10

MALERARBEITEN

Alle Wandflächen im Erd- und Dachgeschoss werden mit einer weißen Silikatfarbe gestrichen. Stahlbetonfertigteildecken und Gipsfaserplatten werden verspachtelt, mit Raufaser tapeziert und mit Silikatfarbe weiß gestrichen.

 
 

Katalog bestellen?

KOSTENLOS